transfer 22(4) » Medieninhalte

Nur Jungs, Sex und Fitness im Kopf? Das Mädchenbild in Beratungsformen der Zeitschriften “Bravo Girl” und “Mädchen”

Flirten, Figur, Freundschaft – Mädchenzeitschriften bieten ihren Leserinnen Tipps, die das Leben erleichtern sollen. In der Arbeit wurde untersucht, welches Mädchenbild die Beratungsformate von „Mädchen“ und „Bravo Girl“ vermitteln. Basierend auf bisherigen Untersuchungen und auf der allgemeinen Kritik wird angenommen, dass es sich um ein eindimensionales Mädchenbild handelt, das vor allem die Bereiche Liebe, Sexualität und Körper abdeckt. Zur Überprüfung wurde eine Inhaltsanalyse durchgeführt. So wurden auf quantitativer Ebene die Themen erhoben, ebenso wie die Art der Ratschläge und die Vermittlung bestimmter Werte. Auf qualitativer Ebene wurden wiederkehrende Schemata herausgearbeitet. Die Stichprobe umfasste je zehn Ausgaben von „Bravo Girl“ und „Mädchen“, die 2016 und 2017 erschienen. Insgesamt hatten 251 Artikel dem Aufgreifkriterium nach einen beratenden Charakter und wurden erfasst.

Zentrales Ergebnis ist, dass etwa 70 Prozent der Artikel die Themen Liebe, Sexualität und Körper behandeln. Dazu kommt, dass bei dem Thema Liebe männlichen Bedürfnissen ein starkes Gewicht zufällt. Die quantitative Analyse ergab, dass den Mädchen die Tipps „Sei du selbst“, „Sei selbstbewusst“ und „Sei süß“ an Herz gelegt werden – ihre Unvereinbarkeit aber nicht aufgelöst wird. Ähnliches gilt beim Thema Körper: Hier heißt es auf der einen Seite „Akzeptiere deinen Körper“, auf der anderen „Optimiere dich“. Insgesamt wird ein Mädchenbild konstruiert, das nur wenig von Diversität geprägt ist.