transfer 22(3) » Rezeptions- und Wirkungsforschung

“Loudness War” – (Zeitvariante) Lautheit als Botschaftsattribut von Musik

Eine experimentelle Untersuchung zum Einfluss von Low-Dynamic-Range-Musik auf die Konzentration.

Die Lautstärke von Musik ist in den letzten Jahrzehnten immer weiter angestiegen. Dieses Phänomen wird auch als Loudness War beschrieben. Musik ist in unserer Umwelt allgegenwärtig und wird viel nebenbei rezeptiert, beispielsweise beim Autofahren. In der Arbeit wird Untersucht, wie Loudness als Botschaftsattribut von Musik bei Rezipientinnen im Hinblick auf Konzentrationsfähigkeit wirkt. Aufgrund der niedrigen Dynamic-Range wird vermutet, dass High-Loudness weniger ablenkend ist. Aufgrund der hohen Gesamtlautstärke wird vermutet, dass High-Loudness mehr Aufmerksamkeit evoziert und somit ablenkender ist. Es wird ein einfaktorielles und zweistufiges Laborexperiment mit between-subject-Design durchgeführt. Ergebnisse zeigen, dass die Dynamic-Range keinen Einfluss auf die Wahrnehmung der Rezeptionssituation hat und keinen Einfluss auf die Konzentration. Abschließend werden in der Arbeit die Ergebnisse diskutiert und nützliche Empfehlungen für die Loudness-Manipulation für zukünftige Designs formuliert.