transfer 11(1) » Sonstiges

Bei Anruf Stress’

Eine Untersuchung psychophysiologischer Reaktionen auf Handyklingeltöne

Im Zentrum der Arbeit steht die Frage, ob Handyklingeltöne situativen psychologischen und physiologischen Stress verursachen können. Dazu wurde ein Laborexperiment mit n=85 Teilnehmern durchgeführt, in dem die Probanden in drei Experimentalgruppen einen Aufmerksamkeitstest (d2-Test von Brickenkamp) bearbeiteten und währenddessen von einem je Experimentalgruppe unterschiedlichen Handyklingeln im Versuchsraum überrascht wurden. In einer Kontrollgruppe wurde ein identischer Versuchsablauf ohne Handyklingeln durchgeführt.

Die Operationalisierung der Stressreaktion vollzieht sich auf drei Ebenen: erstens auf der Ebene der Befindlichkeiten im Sinne der Wahrnehmung von Stress oder Aktiviertheit während der Experimentsituation durch die Probanden (subjektive Ebene); zweitens auf der Ebene der Beeinträchtigung der Aufmerksamkeits- und Konzentrationsleistung im d2-Test und der Verhaltensreaktion (behaviorale Ebene); und drittens auf der Ebene der Veränderung der Parameter Hautleitwert und Herzrate (psychophysiologische Ebene).

Im Ergebnis konnten auf allen drei Ebenen der Stressreaktion signifikante, durch das Handyklingeln induzierte Veränderungen festgestellt werden. Unter den psychophysiologischen Parametern konnte die Studie den Hautleitwert als im Zusammenhang mit der Stressreaktion besonders aussagekräftigen Indikator bestätigen.