transfer 4(2) » Journalismus

Campus-News im Äther

Auswahl- und Rechercheprozesse in der Nachrichtenredaktion des Bochumer Hochschulsenders 'Radio c.t.96,9'. Eine Kommunikatoranalyse.

Im Sommer’95 wurden in NRW durch eine Novellierung des Landesrundfunkgesetzes die gesetzlichen Grundlagen für einen Campusrundfunk mit eigener Sendelizenz, wie er im europäischen Ausland und den USA schon lange praktiziert wird, geschaffen. Als erstes Studentenradio NRW mit eigener Frequenz ging der Bochumer Hochschulsender Radio c.t.96,9 auf Sendung. Für die rein studentische Radiogruppe, die ihre ersten Radioerfahrungen im Bürgerfunk gesammelt hatte, bedeutete die tägliche Produktion eines mehrstündigen Live-Programms eine große Herausforderung. Besonders hohen Wert legten die Studenten auf einen eindeutigen Hochschulbezug des Programms, insbesondere der Nachrichtensendung Campus Aktuell, die inzwischen siebenmal täglich ausgestrahlt wird. Die Meldungen für Campus Aktuell entstehen aufgrund der unkonventionellen Personalstruktur, des knappen finanziellen Budgets und den inhaltlichen Vorgaben des Lizenzvertrags unter völlig anderen Bedingungen als die Nachrichten bei professionellen Sendern. Die genauen Recherche- und Auswahlprozesse in der studentischen Nachrichtenredaktion wurden in der Studie “Campus-News im Äther” durch Teilnehmende Beobachtung, Mitarbeiter-Interviews und eine quantitative Nachrichtenanalyse untersucht. Besonders interessant sind diese Ergebnisse im Hinblick auf die Tatsache, dass die Zahl studentischer Radioprojekte, die den Hörfunk als Forum zur inneruniversitären Kommunikation nutzen wollen, rasant steigt. Ihnen kann Radio c.t. aufgrund seiner zweieinhalbjährigen Sendeerfahrung in vielen Bereichen zur Orientierung dienen.