Transfer 1 / 2016 (20. Jg.)  Zum vorherigen AbstractVorheriges Nächstes Zum nächsten Abstract

Charlotte Schrimpff

„Kurzum, ich möchte gern meine Leidenschaft fürs Kochen teilen“.

Bestandsaufnahme und Selbstverständnis in der deutschsprachigen Foodblogosphäre.

  Neue IuK-Technologien  

Blogs
Foodblogs
Motive
Inhaltsanalyse

Obwohl Foodblogs in den vergangenen Jahren auch in Deutschland zunehmend an Bedeutung gewonnen haben, liegen wissenschaftliche Arbeiten bisher fast ausschließlich für den englischsprachigen Raum vor. Um diese Lücke zu schließen und sich einen Überblick über die deutschsprachige Foodblogosphäre zu verschaffen, wurden im Rahmen dieser Arbeit die Strukturdaten von 888 Foodblogs ausgewertet und mithilfe einer qualitativen Inhaltsanalyse von 203 Über-/About-Texten ermittelt, aus welchen Gründen die Blogs betrieben werden. Demnach sind die meisten deutschsprachigen Foodblogger weiblich, leben in Deutschland und führen den Blog seit bis zu vier Jahren bei einem Host-Anbieter. Die Blogger bezeichnen sich als leidenschaftlich gegenüber kulinarischen Themen, verfügen in der Regel aber über keinen professionellen Hintergrund. Als Hauptmotive einen Blog zu führen werden der Austausch mit anderen, die Möglichkeit, Wissen und Spaß am Kochen und Backen zu vermitteln sowie der Blog als Kreativraum genannt.

 

Angaben zur Arbeit:

Master-Arbeit
121 Seiten

Bearbeitungsdauer: 4 Monate
Eingereicht: September 2015

Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
Prof. Dr. Gunter Reus
Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung
Expo Plaza 12
D 30539 Hannover

Verfasser/in:

Charlotte Schrimpff
E-Mail ([at] durch @ ersetzen):
c.schrimpff[at]arcor.de

E-Mail ([at] durch @ ersetzen):
k.A.

 Zum vorherigen AbstractVorheriges

Nächstes Zum nächsten Abstract

 

Ausdrucken

(c) TRANSFER / DGPuK (27.07.2017)